Nachrichten

- Montag, den 30 Oktober 2017

Der Rektor der Universität Pécs begrüßt den vierttausendsten ausländischen Studenten, eine japanische Studentin des ersten Jahres.

Die Universität Pécs hat mehr als viertausend ausländische Studenten, ein Meilenstein in der Geschichte dieser Institution. Dieser Fortschritt zeigt sich sehr gut im Vergleich zum Jahr 2010 als lediglich tausendfünfhundert Studenten aus dem Ausland kamen. Die viertausendste Studentin Ide Kanako, eine Erstsemestlerin der Medizinischen Fakultät wurde von József Bódis, dem Rektor der Universität Pécs mit einem Zertifikat bei der Stipendium Hungaricum Gala letzten Freitag, begrüßt.

Die Leitung der Universität Pécs setzte das strategische Ziel, zur signifikanten Erhöhung der Anzahl auswärtiger Studenten. Einhergehend damit auch den Ausbau der dazu benötigten Infrastruktur, wie den nötigen Lehrerstab.  Eine große Hilfe für die Universität dabei ist das Moderne Stadt Programm welches die Ressourcen zur Modernisierung und Entwicklung bereitstellt. Momentan studieren mehr als viertausend ausländische Studenten an Ungarns erster Universität, die dieses Jahr ihr 650-jähriges Jubiläum feiert.

József Bódis sagte folgendes in Bezug auf die Begrüßung des viertausendsten Studenten: „die internationale Tendenz zeigt sich am besten anhand der Tatsache, dass Studenten aus über hundert Ländern an dieser Universität studieren, was eine sehr große Anzahl ist.  Es reicht aus durch das Zentrum von Pécs zu laufen und zu lauschen wie viele verschiedene Sprachen man hört. Junge fremde Menschen bereichern die Kultur der Stadt und kreieren eine Atmosphäre, dass die Stadt und die Universität einzigartig machen. „

Die viertausendste ausländische Studentin kommt aus Japan. Die Kanako wollte schon immer Ärztin werden: „das Medizinstudium fordert viel, wie die Vorbereitung auf die Seminare und die große Menge des Lernstoffes. Später möchte ich im meinem Heimatland, in Japan genauso wie in vielen anderen Ländern als Ärztin arbeiten, deswegen bin ich froh, die dafür nötigen Kenntnisse an der Universität Pécs zu erlangen“.

Bei der Stipendium Hungaricum Gala ist auch Mino Rabenjafimanantsoa, Medizinstudentin aus Madagaskar mit ihrer Band aufgetreten. Sie wurde im Frühling dieses Jahres zum Voice of UP gewählt. Die internationalen Studenten hatten auch die Möglichkeit ein ungarisches Volkslied zu erlernen, dabei haben die Eszterlánc Band und ein außergewöhnliches Talent, Noémi Sturz, Studentin des zweiten Jahres an der Musikakademie geholfen.

 

mehr

bama.hu

Nachrichtenarchiv